Aus meinem Blog

DSGVO – Das böse D-Wort

DSGVO

Jeder hat davon gehört, manche haben sich direkt und vollumfänglich abgesichert, manche schweben immer noch im Ungewissheitszustand.

Eins vorweg: Ich kann und darf dazu keine rechtssichere Beratung geben. Das würde meine Kompetenzen komplett übersteigen. Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, lass dich von einem darauf spezialisierten Anwalt/Anwältin beraten. Sabrina Keese-Haufs kann ich hier sehr empfehlen.

Hier jedoch einige kurze Tipps, um deine Website zumindest „oberflächlich“ DSGVO freundlich zu gestalten:

 

Impressum und Datenschutzseite

Beides muss auf einer separaten Seite ausgeschrieben werden. Auf Seiten wie eRecht24 kannst du dir sowas kostenfrei bzw. für wenig Geld generieren lassen.

 

Cookie Plugin

Es ist Pflicht, dass deine Besucher die Möglichkeit haben, das Erfassen von Cookies abzulehnen. Ein kurzer Hinweis von wegen „Wir benutzen Cookies.“, wie ich ihn immer wieder sehe, ist nicht rechtens. In den Kommentaren füge ich dir den Link von einem Plugin ein, mit dem ich sehr gerne arbeite. Ja das ist ein Affiliate Link. Wenn du nett bist, unterstützt du mich. Andernfalls bist du wahrscheinlich trotzdem nett 😉 Der Vorteil dieses Plugins ist, dass es automatisch erkennt wo was getrackt wird und dieses bei Bedarf unterbindet. Du musst also kein technisches Genie sein.

Link: https://elopage.com/s/lawlikes/wordpress-dsgvo-plugin?pid=6439&prid=630 
(Das ist ein Affiliate Link)

 

Einbettung der Schriften

Ich würde mal behaupten, dass 90% der Webseiten mit Google Fonts arbeiten. Und dreimal darfst du raten, welches Unternehmen fleißig die Daten deiner Besucher tracken könnte, wenn du auch damit arbeitest. Um das zu umgehen, gibt es ein paar Plugins, die deine verwendeten Schriften lokal einbetten, so dass Google keine Chance hat, eine Verbindung zu deiner Seite aufzubauen.

 

Auftragsverarbeitungsvertrag

Schwieriges Wort. Theoretisch musst du so einen Vertrag mit all deinen Kunden, Lieferanten und Partnern abschließen. Machen die wenigsten. Du solltest so einen aber wenigstens mit deinem Webhoster abschließen und dir irgendwo abspeichern. Viele Webhoster bieten sowas schon von sich aus unproblematisch an.

Hast du weitere Fragen? Oder bist du interessiert an einer Zusammenarbeit?

Direkt Termin vereinbaren